Willkommen auf der Internetseite der Initiative Moorburgtrasse-stoppen.
Die Verhinderung der von Vattenfall geplanten Fernwärmeleitung vom KoKW Moorburg bis nach HH Altona (die sog. Moorburgtrasse) ist das ursprüngliche Anliegen unserer Initiative gewesen. Diese konnte von einem entschlossenen Bündnis verhindert werden. Ein gleichberechtigtes Anliegen unserer Initiative ist es nun, die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des im Bau befindlichen Kohlekraftwerks in Moorburg zu verhindern.
Wir engagieren uns außerdem für eine sozial gerechte, dezentrale und regenerative Energieerzeugung in Hamburg (und weltweit). Wir freuen uns über MitstreiterInnen, Deinen Kommentar auf unserer Seite und auch über Spenden, um unsere bisherige erfolgreiche Kommunikations- und Aktionsarbeit fortsetzen zu können.
Initiative Moorburgtrasse-stoppen

Montag, 23. Februar 2015

IRRER ENERGIE-FLOP nimmt den Normalbetrieb auf

ENERGIE-FLOP sagen nicht wir, sondern die BILD. Und in diesem ganz ganz speziellen Fall übernehmen wir ausnahmsweise die Meinung dieser .... Zeitung.  Auch irgendwie irre.

Zitat:
Trotzdem: Das nigelnagelneue Kohlekraftwerk in Moorburg droht schon bevor es überhaupt hochgefahren wird, zur Investitionsruine zu werden. Drei Milliarden Euro für einen Mega-Bau, den keiner braucht.
IRRER ENERGIE-FLOP IM HAFEN!

Auch die SHZ berichtet:
Zitat:

Es gab Rückschläge und Verzögerungen, aber auch Fortschritte und Erfolge. Am kommenden Wochenende soll es nun soweit sein: Moorburg nimmt den Normalbetrieb auf; die kommerzielle Stromerzeugung im ersten Block des Kraftwerks mit 827 Megawatt Leistung beginnt. Der zweite Block soll im Sommer folgen. Das Kraftwerk Moorburg war ein hoch umstrittenes Projekt in Hamburg.


Sind natürlich ein paar Fehler in dem Artikel (u.a. kommt die Kohle vor allem aus Kolumbien, nicht USA oder Rußland).

 Wäre doch ein schönes Motto für eine neue Stromwechselkampagne: "Moorburg kommt, Du gehst"