Willkommen auf der Internetseite der Initiative Moorburgtrasse-stoppen.
Die Verhinderung der von Vattenfall geplanten Fernwärmeleitung vom KoKW Moorburg bis nach HH Altona (die sog. Moorburgtrasse) ist das ursprüngliche Anliegen unserer Initiative gewesen. Diese konnte von einem entschlossenen Bündnis verhindert werden. Ein gleichberechtigtes Anliegen unserer Initiative ist es nun, die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des im Bau befindlichen Kohlekraftwerks in Moorburg zu verhindern.
Wir engagieren uns außerdem für eine sozial gerechte, dezentrale und regenerative Energieerzeugung in Hamburg (und weltweit). Wir freuen uns über MitstreiterInnen, Deinen Kommentar auf unserer Seite und auch über Spenden, um unsere bisherige erfolgreiche Kommunikations- und Aktionsarbeit fortsetzen zu können.
Initiative Moorburgtrasse-stoppen

Samstag, 6. Juli 2013

Neue Infoseite über Vattenfalls Braunkohle Abbau in der Lausitz

Braunkohle ist der klimaschädlichste aller Energieträger. Braunkohlekraftwerke stoßen ungefähr dreimal soviel Kohlendioxid aus wie Gaskraftwerke, und das Tagebauverfahren hat verheerende Folgen für Mensch und Natur. Dennoch will der Energiekonzern Vattenfall fünf neue Braunkohle-Tagebaue in der Lausitz eröffnen. Derzeit läuft die Einwendungsphase gegen den geplanten Tagebau Welzow-Süd II. Bis zum 17. September können sich Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland schriftlich gegen die Pläne in der Lausitz äußern. Zu diesem Zweck hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace eine Sammeleinwendung vorbereitet, die sich im Internet unterschreiben lässt.

Besonders deutlich werden die katastrophalen Folgen des Braunkohleabbaus in einer neuen, dreidimensionalen Erlebniswelt von Greenpeace, in der Betrachter sich frei in den Fotos und Videos bewegen können und mehr über die Umweltfolgen des Braunkohleabbaus erfahren.
(Quelle: Greenpeace Energy)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen